Headerbild Jugendwohnheim ISO 9001 zertifiziert Jugendwohnheim

Jugendrat

Aufgaben des Jugendrates

1. Sammlung und Bündelung von Vorschlägen bzgl. Freizeitaktivitäten (Gibt es Interessenten für bestimmte Ausflüge, Feten im Haus/Garten, etc. Wieviele ? Wer hilft bei Organisation, Einkäufen, Vorbereitungen ? Welche Räume/Materialien werden benötigt, etc.)

2. Vorschläge von evtl. Veränderungen der Hausregeln, wenn entsprechender Bedarf seitens zahlreicher Bewohner vorhanden ist (Beispiel: Regelungen bzgl. Besuchszeiten, Gartenbenutzung, Alkoholkonsum, usw.)

3. Der Jugendrat schaltet sich nicht bei Konflikten zwischen einzelnen Hausbewohnern ein (dazu ist das pädagogische Team zuständig), kann aber vermitteln, um allgemeine Unstimmigkeiten zwischen Flurnachbarn bzgl. Sauberkeit, Sanitäranlagen, Lautstärke, etc. zu regeln. In diesem Zusammenhang wurde überlegt, mit Hilfe des Jugendrates "Flurpatenschaften" zu gründen. Hierbei würden sich einzelne Bewohner, die sich für ihren Flur mitverantwortlich fühlen, Gruppengespräche mit den anderen Flurbewohnern vereinbaren, Renovierungsvorschläge sammeln und mit Jugendrat und Erziehern besprechen,, u.Ä.

4. Feststellung ob Bedarf für weitere Heimversammlungen vorhanden ist und (in Absprache mit dem Erzieher-Team) die Bestimmung und Vorbereitung neuer Termine. D.h. der Jugendrat ist auf den Input der Mitbewohner angewiesen; wenn mehrere Bewohner beispielsweise Vorschläge und Wünsche äußern, kann der Rat eine Sitzung einberufen, um die Thematik mit allen Interessierten zu diskutieren und festzutstellen, ob es noch mehr Jugendliche gibt, die bei der Realisierung mitarbeiten würden.

Hier finden Sie den aktuellen Jugendrat.

Bewohnerversammlung (Heimversammlung)

Die Bewohnerversammlung ist eine Versammlung aller (interessierten) Hausbewohner, bei der ein offener Austausch zwischen Bewohnern und Erziehern/Heimleitung bzgl. Themen die (innerhalb des Wohnheims)
"öffentlicher" Natur sind, statt findet. Hier werden aktuelle Themen ( z.B. anstehende Ferienfreizeiten, Feste, Essen, etc.), öfter aber auch wiederkehrende Schwierigkeiten besprochen. Bedingt durch die Fluktuation der sechsundsechzig Bewohner müssen manche Dinge immer mal wieder neu verhandelt, evtl. auch inhaltlich verändert werden. Beispiele hierfür können die Regeln und Nutzung von Waschküche, Fitnessraum, Regeln zum Umgang mit Alkohol im Haus, Reinigungsdienste der Sanitäranlagen auf den Fluren, etc. sein.

Im Rahmen von Bewohnerversammlungen wird auch der Jugendrat gewählt (siehe oben). Sollten mehrere Bewohner bestimmte Themen mit den Erziehern im größeren Rahmen besprechen wollen, so kann auch der
Jugendrat in Absprache mit den Erziehern eine Bewohnerversammlung anregen.

Verlauf:
Die Erzieher begrüßen die Bewohner und verlesen zunächst die Themen, die Ihrerseits auf die Tagesordnung kommen. Anschließend werden die Jugendlichen gebeten, für Sie Wesentliches
zu nennen, damit auch ihre Vorschläge/Anregungen/Kritik Gehör finden. Ein Erzieher erstellt während der Sitzung ein Protokoll, um wesentliche Beschlüsse/Vereinbarungen später noch nachvollziehbar zu halten und auch evtl. nicht Anwesenden zugänglich machen zu können.

Oftmals spricht die Heimleitung zunächst besonders wichtige, aktuelle Informationen (wie z.B. im Jahr 2012 zum Verlauf des Apartmentbaus und der Wiederherstellung des Gartens nach Abschluss der Bauarbeiten) an. Die Bewohner können hierzu Fragen stellen, Anregungen oder Kritik äußern. Während der Sitzung bemühen sich die Erzieher die Wortmeldungen zu ordnen, so dass alle Interessenten Redezeit erhalten. Diese Ordnung ist sinnvoll, da Diskussionen zu wichtigen Themen gewünscht sind, diese jedoch nicht in ständigen Zwischenrufen untergehen sollen.

Durch die gemeinsamen Besprechungen mit der Großgruppe aller Bewohner können Fragen eindeutig und unmißverständlich beantwortet werden.